Das Derby geht klar an die HSG Refrath/Hand – 31:23-Sieg beim MTV Köln

 In Damen 1, Herren 1, Spielbericht

VON LARS HEYLTJES

Rhein-Berg. Das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem MTV Köln und der HSG Refrath/Hand war letztlich eine klare Angelegenheit für die Bergischen. Handball.

Den ganzen Artikel im Original lesen!

Oberliga: MTV Köln – HSG Refrath/Hand Team Herren 1  23:31 (10:16).

Mit der Anfangsviertelstunde war HSG-Trainer Mario Jatzke überhaupt nicht einverstanden: „Wir haben zu wenig Tempo gemacht. Da aus dem Kölner Rückraum kaum etwas gekommen ist, haben wir auf eine kompakte 6:0-Deckung umgestellt“, erklärte der Coach. Sein Vorhaben setzte die Mannschaft um, vor allem der junge Jan Schallenberg schaltete blitzschnell um. So legte die Spielgemeinschaft nach dem 6:7 (17.) und 7:8 (18.) zum 14:9 (27.) vor.Die HSG Refrath-Hand hat ihr Derbyspiel beim MTV Köln mit 31:23 deutlich gewonnen. (Axel Randow)

Auch nach der Pause blieb es ein hitziges Derby mit vielen nickligen Fouls. Doch die Gäste bewahrten einen kühlen Kopf und gingen mit 18:10 (32.) in Führung. Kölns Coach Moritz Adam reagierte und nahm eine Auszeit: „Die hat uns aus dem Tritt gebracht“, gab Jatzke zu. Der MTV verkürzte auf 18:13 (35.), doch dann schalteten die Gäste wieder einen Gang hoch. Sie gaben auf alle Versuche der Domstädter die passende Antwort und erzielten gegen die 4:2-, 3:2:1-Abwehr und auch eine offene Deckung konstant ihre Tore: „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung, wir waren das klar bessere Team“, sagte Jatzke.HSG Refrath/Hand: Trögel, Vatter; Asselborn 7, Benninghaus 7/2, Schallenberg 4, Niehaus 4/2, Faulhaber 3, Merz 3, Klaus 2, Wittig 1, Dordic, Graf, Krause.

Verbandsliga HSG Refrath/Hand Team Damen 1 – SG Ollheim-Straßfeld 25:18 (13:9).

Trotz eines schleppenden Starts führte die Spielgemeinschaft mit 4:3 (7.). Dann riss der Faden, die HSG kassierte vier Tore in Folge zum 4:7. Anschließend besannen sich die Gastgeberinnen auf ihre Stärken und legten bis zum Seitenwechsel einen 9:2-Lauf hin. Nach der Pause setzte sich die Mannschaft von Trainer Henning ten Brink auf 16:10 ab: „Diesen Vorsprung haben wir sicher ins Ziel gebracht“, so der Coach.HSG Refrath/Hand: Wegner, Welling; Asselborn 6/2, Bender 5, Hantusch 3, Stein 3, Tillenkamp 3, Wilhelm 2/1, Burbach 1, Kropp 1, Lehmacher 1, Kinzel, Nicolai, Scharr.

Neueste Beiträge

FÖRDERVEREIN DER HSG

Unterstützt die Arbeit der HSG als Mitglied im Förderverein!

HSG-APP

Immer aktuell informiert mit der HSG-APP, Jetzt herunterladen!

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen